Backen im Holzbackofen...

brotbacken 02

...ist keine Erfindung heutiger Zeit. Schon die Griechen schätzten wegen des besonders schmackhaften Ergebnisses Backöfen aus Lehm, die direkt mit Holz beheizt wurden. Direkt heißt, daß die Ofenkammern mit Buchenholzscheiten auf eine Temperatur von etwa 600 Grad Celsius gebracht werden. Dabei steigt die Hitze in das Gewölbe des Ofens - weshalb die Oberhitze größer ist als die Unterhitze. 

 

Auch heute noch ist diese Art des Brotbackens unübertroffen. Alle Brote entstehen in Handarbeit. Selbst Feinschmecker schätzen die Röst- und Geschmacksstoffe, die sich während des Backens im Holzofen bilden. 

 

 Bevor nun das Brot nach einer sehr langen Ruhezeit - wie wir Bäcker sagen - eingeschossen wird, reinigen wir den Ofen von der Asche und kühlen die Schamottsteine auf etwa 280 Grad Celsius herunter. Ist das Brot dann im Ofen, dauert es ungefähr eine Stunde, bis es fertig ist. Die besondere Kruste entwickelt sich beim Backen auf den heissen Steinen. Die Wärme im Ofen ist nie gleich, sodass jedes Brot seinen eigenen Geschmack entwickelt. und als köstliche Brotspezialität von der Schwäbischen Alb an unsere Verkaufsstellen geliefert werden kann. 

 

Selbstverständlich verwenden wir ausschließlich naturreine Zutaten und verzichten auf chemische Backhilfsmittel. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf der Seite "Naturreine Zutaten".